Link verschicken   Drucken
 

11. Pressemitteilung CORONA

22.03.2020

### BLEIBT ZU HAUSE, BLEIBT SICHER ###

 

Kontaktverbot wird konkreter///

Bestätigte Corona Infektionen im Amt Brück unverändert///

Bestätigte Corona Infektionen im LK Potsdam-Mittelmark///

Teststationen für Corona Verdachtsfälle///

Erreichbarkeit Amt Brück und Bürgerhilfe///

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger des Amtes Brück,

 

die erwartete neue Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg liegt aktuell noch nicht vor. Sobald diese vorliegt, stellen wir Sie Ihnen unverzüglich zur Verfügung. Alle darauf begründeten, notendigen Maßnahmen, welche auf kommunaler Ebene getroffen werden müssen, geben wir sodann am 23.03.2020 bekannt. 

Zunächst dient Ihnen zur Orientierung der kommenden Beschränkungen die nachfolgende Presseerklärung der Bundesregierung.

 

1. "Kontaktverbot" wird konkreter- Erweiterung der beschlossenen Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte 

In der heutigen Erklärung (17:30 Uhr) von Bundeskanzlerin Merkel nach der Schaltkonferenz mit den Regierungschefinnen und -chefs der Länder zu den Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus wurden folgende ergänzende Leitlinien beschlossen: 

Bund und Länder verständigen sich auf eine Erweiterung der am 12. März beschlossenen Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte:   

 

I. Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.  

II. In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den unter I. genannten Personen ein Mindestabstand von mindestens 1,5 m einzuhalten.

III. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.

IV. Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.  

V. Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land inakzeptabel. Verstöße gegen die Kontakt-Beschränkungen sollen von den 

Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen sanktioniert werden.

VI. Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.

VII. Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.

VIII. In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.  

IX. Diese Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben.  

Bund und Länder werden bei der Umsetzung dieser Einschränkungen sowie der Beurteilung ihrer Wirksamkeit eng zusammenarbeiten. Weitergehende Regelungen aufgrund von regionalen Besonderheiten oder epidemiologischen Lagen in den Ländern oder Landkreisen bleiben möglich. 

 

Bund und Länder sind sich darüber im Klaren, dass es sich um sehr einschneidende Maßnahmen handelt. Aber sie sind notwendig und sie sind mit Blick auf das zu schützende Rechtsgut der Gesundheit der Bevölkerung verhältnismäßig.  

Quelle: Auszug entnommen aus: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/besprechung-der-bundeskanzlerin-mit-den-regierungschefinnen-und-regierungschefs-der-laender-1733248

Pressekonferenz Angela Merkel vom 22.03.2020, 17:30 Uhr.

 

Im Anschluss erfolgte die Pressekonferenz  von Ministerpräsident Woidke.

Unter diesem Link können Sie dieses nachlesen.

https://www.brandenburg.de/alias/bb1.c.662099.de

 

2. Höhe der bestätigten Corona Fälle im Amtsgebiet Brück – weiterhin 1 bestätigter Infektionsfall bekannt

(Stand 22.03.2020, 17:00 Uhr) 

Im Amtsgebiet ist laut Gesundheitsamt des Landkreises Potsdam-Mittelmark weiterhin  ein (1) bestätigter Infektionsfall bekannt. 

 

3. Höhe der bestätigten Corona-Fälle im Landkreis Potsdam-Mittelmark

Dem Krisenstab des Landkreises sind bisher 35 bestätigte Corona-Fälle (22.03.2020) bekannt. Die meisten Fälle sind im Raum Teltow, Stahnsdorf und Kleinmachnow zu verzeichnen. Eine der infizierten Personen muss bisher stationär betreut werden. 70 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. 

Die Zahl der Verdachtsfälle  ist weiter gestiegen und beträgt inzwischen 345 Personen.

Quelle: Homepage Landkreis Potsdam-Mittelmark

https://www.potsdam-mittelmark.de/de/aktuelles-termine/neues-aus-dem-landkreis/aktuelles/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=886&cHash=210c04036e2c7639dedc03c272700cd1

 

4. Teststationen für Corona-Verdachtsfälle

Teststationen für Corona-Verdachtsfälle gibt es am Krankenhaus in Treuenbrietzen, in Bad Belzig an der Praxis Schulze-Köhn, am Krankenhaus in Kloster Lehnin und in Werder (Havel) in der Sporthalle des Gymnasiums. Für die Region Teltow ist das Krankenhaus Ludwigsfelde entsprechend eingerichtet. In absehbarer Zeit sollen 2 weitere Abstreichstellen in Kleinmachnow und in Teltow entstehen.

 

Diese Abstreichstationen sollen nur dann genutzt werden, wenn ein begründeter Verdacht besteht. Erster Ansprechpartner bleibt der Hausarzt!

 

Quelle: Homepage Landkreis Potsdam-Mittelmark www.potsdam-mittelmark.de 

 

5. Erreichbarkeit Amt und Bürgerhilfe- Ab Montag wieder für SIE da!

 

Trotz Schließung des Amtes für den offenen Bürger- und Kundenverkehr sind wir selbstverständlich unter der gewohnten Nummer 033844/62-0 von 

Montag-Freitag von 08-18:00 Uhr oder per E-Mail unter info@amt-brueck.de zu erreichen. 

 

Die Hilfsnetzwerke sind wie folgt erreichbar:

->Hilfsnetzwerk der Gemeinde Golzow/ Planebruch: 033835/60610 (täglich von 8.00 bis 20.00Uhr) 

->Hilfsnetzwerk Gemeinde Linthe ist unter 0170/8316177 oder 0175/9377021 erreichbar.

->Hilfsnetzwerk der Gemeinde Borkheide ist unter 033845/ 40354 erreichbar

 

Sie können sich aber natürlich auch an das Amt Brück wenden. Wir leiten Ihre Unterstützungsanfragen an das jeweilige Netzwerk weiter.

 

Bitte haben Sie für die eingeleiteten Maßnahmen Verständnis.

Aber Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen!

Wir informieren Sie auch weiterhin fortlaufend.

Nur gemeinsam werden wir diese Krise meistern.

 

Es gibt kein Ich, sondern nur ein WIR!

 

 

gez. Marko Köhler

Amtsdirektor